Initiative: EnergieVersorgungssicherheit gewährleisten – Marktveränderungen gemeinsam nutzen

Mit dem Einsatz von smarten Technologien kann den regulatorischen und marktpolitischen Veränderungen im Rahmen der Energiestrategie 2050 Rechnung getragen werden. Mit den neuen Technologien lässt sich der Strom gezielt steuern und dank der Speicherungsmöglichkeiten Lastspitzen vermeiden. Damit wird auch die Versorgungssicherheit verbessert.

Ihre Kontaktperson

Othmar Schmid

Othmar Schmid
Vizepräsident
Ausschussvorsitzender «Energie»

info@smarterthurgau.ch

Mehr zum Projekt

Projekt

Power Quality

Mittels Power Quality Monitoring lassen sich kritische Stellen im Netz frühzeitig erkennen. Spannungsschwankungen und Störungen von elektronischen Geräten lassen sich vermeiden und die Versorgungssicherheit wird verbessert.

Mehr zum Projekt

Projekt

Batteriespeicher

Mit dem Einsatz von smarten Technologien lässt sich die dezentral produzierte Energie bedarfsgerecht speichern und es können dank der Steuerung teure Lastspitzen vermieden werden.

Partnerschaften

  • EKT-Gruppe
  • Energieversorgungsunternehmen (EVU)
  • Weitere Unternehmen im Rahmen der Projektarbeiten (geplant)