Betreutes Wohnen

Sicher, länger in den eigenen vier Wänden

Rund ein Jahr intensive Vorarbeit war notwendig, dann fiel im September der Startschuss für das Projekt «Betreutes Wohnen». In einem Jahr soll ein konkretes Ergebnis vorliegen.

Worum geht es?

Ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden zu führen – das ist für die meisten Menschen ein zentraler Aspekt ihrer Lebensqualität. Nicht selten stehen diesem Wunsch irgendwann altersbedingte oder anderweitige Einschränkungen entgegen. Für Alltagsverrichtungen ist man plötzlich auf Hilfe angewiesen. Stürze oder andere Notsituationen zu Hause werden zu lebensbedrohlichen Lagen. Eigentlich spricht alles für den Wechsel in eine betreute Einrichtung. Betroffenen Personen stehen dem oft sehr ablehnend gegenüber, im Gesundheitswesen fallen sehr hohe Kosten an. Digitale Möglichkeiten können heute helfen, andere Lösungen zu finden.

Wo stehen wir heute?

Die Digitalisierung hat bisher viele einzelne Dienstleistungen hervorgebracht, die das Leben zu Hause auch bei Unterstützungsbedarf ein bisschen einfacher machen. Was fehlt ist die Verknüpfung der Services, um in einem umfassenden Sinn nicht nur Unterstützung, sondern auch die Sicherheit in den eigenen vier Wänden zu gewährleisten.

Smarter Thurgau hat in rund einem Jahr Vorarbeit verschiedenste Anbieter von relevanten Dienstleistern zusammengebracht. Zusammen wurde eine «Gesundheits-Journey» als Startpunkt für einen integrierten Service ausgearbeitet, der es erlauben würde, länger und sicher in der gewohnten Wohnumgebung zu bleiben.

Der Kanton hat die Anschubfinanzierung für das Projekt im Juni bewilligt. Im Juli und August wurden mehrere geeignete Firmen angefragt, Offerten für die Projektleitung einzureichen. Nach Entscheid des Smarter Thurgau Vergabeausschusses hat die AWK Gruppe das Mandat für die Projektleitung per 1. Oktober übernommen. Die Umsetzung geht an den Start!

Gesundheits-Journey | Services, Rollen und Akteure am Beispiel «Länger in den eigenen vier Wänden leben»

Was wollen wir erreichen?

Das Projekt hat das Ziel, im Rahmen einer Machbarkeitsanalyse mit beispielsweise einer Pilotanwendung smarte Einzellösungen zu integrierten Dienstleistungen zu bündeln und verfügbar zu machen. Es gilt nun, die Services der Dienstleister auf einer Plattform so zu verknüpfen, dass damit für die Endkundinnen und den Endkunden ein echter Mehrwert im Gesundheitsbereich entsteht. Konkret sollen Geschäftsmodelle erarbeitet und evaluiert werden (Kostenstruktur und Ertragsmechanik), eine Impact Analyse erstellt und Betriebsmodell-Varianten skizziert werden. Für die Realisierung sollen weitere relevante Partner gefunden integriert werden.

Wer profitiert davon?

Die zu einem Gesamtangebot gebündelten, bereits vorhandenen Einzellösungen bieten den Nutzerinnen und Nutzern einen echten Mehrwert: Dank des Einsatzes und der Verknüpfung smarter Technologien wird es für viele betagte Menschen realistisch auch im Alter ein selbst bestimmtes Leben, möglichst in den eigenen vier Wänden, zu führen. Damit können sich betroffene Personen aufgehoben fühlen und auch die Angehörigen ein gutes Gefühl haben.

Unternehmen aus dem Thurgau werden durch das gemeinsame Serviceangebot gestärkt. Durch die Zusammenarbeit auf Augenhöhe in einem Ökosystem können die einzelnen Produkte und Dienstleistungen effektiver vermarktet werden.

Projektfortschritt

Verfolgen Sie den Fortischritt im Projekt «Betreutes Wohnen» in diesem Bereich mit.

Betreutes Wohnen

Mit der Aufnahme des Projektes ins Förderprogramm konnte die Projektleitung ausgeschrieben werden. Der Projektierungsauftrag wurde an die AWK Gruppe vergeben, welche sich in einem Ausschreibungsverfahren gegen drei andere Bewerber durchgesetzt hat. Das interne Kickoff-Meeting hat bereits stattgefunden.

Betreutes Wohnen

Die Chancen der Digitalisierung wurden 2020 neu als Schwerpunktthema im Umsetzungsprogramm 4 der Neuen Regionalpolitik Thurgau aufgenommen. Damit wurde grundsätzlich der Weg frei auch Projekte aus dem Bereich Gesundheit zu fördern. Das Projekt «Betreutes Wohnen» wurde mit Entscheid vom 15.06.2020 ins Förderprogramm aufgenommen.

Betreutes Wohnen

An der WEGA Sonderschau vom 26. - 30. September 2019 wurde das Projekt Betreutes Wohnen ein erstes Mal der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Die beteiligten Unternehmen haben ihre Dienstleistungen, welche sie im Ecosystem einbringen möchten, zusammen vorgestellt.

Betreutes Wohnen

Am 29.08.2019 haben sich die Projekt-Partner an einem gemeinsamen Workshop der Ausarbeitung der Gesundheits-Journey angenommen. Das erarbeitete Resultat wurde verwendet, um damit das NRP-Projekt zu beschreiben und an der WEGA Sonderschau der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Projekt Partner

Sie möchten auch gerne an diesem Projekt mitwirken?

Sie haben Ideen wie das bestehende Ecosystem erweitert werden kann oder haben Ansatzpunkte, welche noch nicht bedacht wurden. Setzen Sie sich über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung. Wir freuen uns über Ihre Anfrage.